Erdäpfel

Je nach Stärkegehalt kann man Erdäpfel in drei verschiedene Kategorien einteilen: festkochend, vorwiegend festkochend und mehlig kochend.
Mehlige Erdäpfel enthalten mehr Stärke und zerfallen daher beim Kochen schneller. Sie sind im Geschmack eher trockener.
Festkochende Erdäpfel zeichnen sich durch einen geringeren Stärkegehalt aus, daher bleiben sie nach dem Kochen schnittfester.
Vorwiegend festkochende Erdäpfel sind aufgrund ihres mittleren Stärkegehalts von mittelfester Konsistenz. Das heißt, sie sind nach dem Kochen etwas lockerer, zerfallen jedoch nicht komplett.

festkochende Erdäpfel (speckige Erdäpfel)*:
eignen sich z.B. gut für Salate, Braterdäpfel, Gratins, Salzkartoffeln, Pellkartoffeln


vorwiegend festkochende Erdäpfel*:
eignen sich z.B. gut für Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Aufläufe, Rösti, Puffer, Kartoffel-Eintopf, Pommes Frites, Braterdäpfel


mehlig kochende Erdäpfel*:
eignen sich z.B. gut für Püree, Knödel, Kroketten, Gnocchi, Ofenkartoffeln, Aufläufe, Erdäpfelsuppe, Salzkartoffeln

 

*Kochtyp nach eigenen Recherchen; je nach Kochart und Erntejahr können Abweichungen auftreten; gerne nehmen wir hierzu Ihre Erfahrungen entgegen